Bitcoin-Futures wirken sich nicht unfair auf den Preis von Bitcoin (BTC) aus, so der Schöpfer eines der genauesten Preismodelle der Kryptowährung.

In einer Reihe von Tweets am 7. April argumentierte PlanB, der pseudonyme Analyst hinter dem Stock-to-Flow-Modell, dass Futures nicht dazu geführt haben, dass sich der Bitcoin-Preis unregelmäßig verhält.

PlanB: „Nichts Ungewöhnliches“ im Bitcoin-Preis nach der Veröffentlichung der Futures

Laut Stock-to-Flow hat sich Bitcoin wie erwartet entwickelt, auch nachdem die ersten Futures im Dezember 2017 auf den Markt kamen. Futures, eine Bitcoin Future Branche mit einem täglichen Volumen von Hunderten von Millionen Dollar, sorgten letztes Jahr für Verdacht, als einige Kommentatoren bemerkten, dass die Abrechnungstermine mit einem Rückgang des BTC / USD zusammenzufallen schienen.

„Der IMO # bitcoin-Preis wird NICHT durch Futures manipuliert“, revanchierte sich PlanB.

„CME hat im Dezember 2017 BTC-Futures auf den Markt gebracht. Viele verweisen auf ATH im Dezember 2017, da Proof-Futures die Preise unterdrückt haben. Die BTC-Preise blieben jedoch perfekt innerhalb der S2F-Bänder. Ich hätte erwartet, dass dies mit oder ohne Zukunft geschieht. Nichts Ungewöhnliches.“

Bitcoin

Der aktuelle Preis spiegelt Hochs vor 20.000 USD wider

Stock-to-Flow-Diagramme Der vergangene und zukünftige Preis von Bitcoin basiert auf der Interaktion zwischen „neuen“ Bitcoins, die für Bergleute freigegeben wurden, und den vorhandenen Bitcoins im Umlauf. Das Modell hat sich trotz anhaltender Kritik von Branchenkennzahlen als äußerst effizient erwiesen.

Letzte Woche beschrieb der Twitter-Nutzer J0e007, ein großvolumiger Händler an der Börse Bitfinex, diejenigen, die sich für Stock-to-Flow einsetzen, als „Tausende von Muppets“.

PlanB schlug weiter vor, dass selbst Bitcoin auf aktuelle Allzeithochs von 20.000 USD und den anschließenden Bärenmarkt durch Futures nicht verschlechtert wurde.

„Der Oktober 2017 lag auf dem aktuellen Niveau von 7.000 USD. Die Einführung von Futures weckte die Hoffnung auf einen massiven institutionellen Zufluss („die Herde kommt“), und BTC stieg im Dezember 2017 fast dreimal auf 20.000 USD “, heißt es in einem anderen Beitrag.

„Die Herde kam nie und die Preise erholten sich wieder auf 7.000 US-Dollar und schwankten dort 2,5 Jahre lang.“